Falexoos Bein- und Fußschmuck

Normalerweise kennt man Fußreifen nur von indischen Frauen oder von afrikanischen Völkern. In Indien verzieren Ehemänner die Füße ihrer indischen Frauen mit (oft teuren) Fußreifen, diese Reifen sind ein Statussymbol der Familie. Afrikanische Fußreifen dagegen werden von Männern und Frauen getragen und spielen besonders bei Tanz-Ritualen eine besondere Rolle.

Von Männern und Frauen vieler Naturvölker wird zusätzlich zum Hals- und Armschmuck auch Schmuck aus verschiedensten Materialien an den Beinen, vom Knöchel aufwärts oder oberhalb der Wade getragen. Besonders interessant finde ich dabei metallene Reifen bzw. Spiralen an den Beinen der Padaung.

Auch in der Mode sind Fußreifen als Beinschmuck inzwischen angekommen und werden als modische Accessoires von jungen Frauen gern zu halbhohen Hosen getragen.

Angelehnt an den Schmuck der Naturvölker trage auch ich metallene Fußreifen (und neuerdings sogar Wadenringe), allerdings nicht aus modischen Gründen, sondern einfach weil es mir gefällt.

Meine Fußreifen trage ich seit 12 Jahren, anfangs nur einen, später dann an beiden Beinen. Zu Anfang konnte ich mir einige ulkige Kommentare anhören, wie etwa „elektronische Fußfessel“ und so. Mittlerweile findet das keiner meiner Bekannten mehr bemerkenswert.

Die Fußreifen bestehen aus zwei gleichgroßen Teilen, die mittels zweier Mikro-Madenschrauben fest verbunden werden. Für eine optimale Tragfähigkeit ist der größere Innendurchmesser ausschlaggebend: der Fußreif sollte vorn genau im Knick sitzen und hinten leicht auf dem Ballen aufsetzen. Mit dieser Größe habe ich seit Jahren keine Probleme mit meinem Fußschmuck.

 
Dazu trage ich im Sommer gern geschlossene Zehenringe, also keine zum Auf-und-zu-biegen. Ich habe extra welche für die großen Zehen gekauft (gab es wirklich mal bei Ebay), und zwar in vier verschiedene Größen, so dass immer zwei passen. Auch an den zweiten Zehen trage ich manchmal Zehenringe.

Da ich auch an der Wade Schmuck tragen wollte, begann ich mit unterschiedlichen Ketten. Aber die passten nicht zum Gesamtbild meiner Ringe. So kaufte ich mir zwei Edelstahlringe als Wadenringe, mit einem Innen-Durchmesser von 120 mm mehr auf „Gut Glück“, denn andere Durchmesser waren nicht handelsüblich. Und es klappte, sie ließen sich beide mit etwas Kraft gut über die Wade ziehen und sitzen oberhalb der Wade so angenehm, dass sie weder beim Hocken noch beim Knien sehr stören.

Es ist ein wunderbares Gefühl, diese 12-mm-starken, schweren Wadenringe zu tragen. Wenn ich eine lange Hose an habe, spüre ich sie kaum noch. Da ich in letzter Zeit etwas kräftiger geworden bin, kann ich neuerdings die Ringe nicht mehr abnehmen. Mich stört das aber nicht, eher im Gegenteil: ich genieße es.

Wenn die Wadenringe zu sehen sind, fallen sie natürlich auf und erregen Aufmerksamkeit. Aber das ist nicht meine Absicht – ich will nicht auffallen, sondern genieße nur das Anderssein und meinen schweren Schmuck. Schade nur, dass ich meine Wadenringe nur im Urlaub, im Hallen- oder Freibad oder eben am Strand zeigen kann – wenn ich mal kurze Hosen trage. Im Alltag trage ich nomale Jeans, da bleibt für mich nur das angenehme Gefühl der schweren Teile.

Da so ein Wadenring keine Öffnung hat, besteht keine Gefahr des Hängenbleibens, dass man sich daran verletzt oder dass sich der Ring irgendwann mal von allein öffnet. Total pflegeleicht sozusagen 😉

Nur beim Hinknien muss man eine Technik erlernen, dass man mit dem Schienbein nicht direkt auf dem Wadenring landet. Das kann dann sehr weh tun. Aber durch eine bestimmte Fußhaltung kann man das vermeiden.

Im Sand stören die Wadenringe natürlich am wenigsten, da der Sand nachgibt. Und auch beim Schwimmen sind sie kein Hindernis, wie manche denken könnten. Ich freue mich schon wahnsinnig auf unseren Urlaub an der Ostsee!

Wer mich irgendwo sehen sollte, kann mich gern ansprechen
– ich stehe immer für ein Selfie zur Verfügung 😉

Liebe Grüße

Euer #Falexoo der Edelstahlfalke


4 Kommentare

  • B2000

    Danke für den tollen Artikel! Ich bin Barfüßer und trage selbst dauerhaft drei Zehenringe und würde gerne auch dauerhaft Fußreifen tragen. Irgendwie scheinen meine Füße dafür aber nicht geeignet zu sein, da die Achillessehne zu weit vorsteht und mein Fuß um den Knöchel eher ovel als rund im Durchschnitt ist. Das führt dazu, dass ich links und rechts jede Menge Platz im Reifen habe, er vorne aber zu weit oben aufliegt und ich mich dort, da ich nie Socken trage, spätestens nach 5-6 km wund scheuer 🙁 Ich bräuchte eigentlich eher ovale Fußreifen, aber solche habe ich noch nicht gefunden. Hatte mich so auf den Reifen gefreut und bin nun ziemlich enttäuscht. Oder hättest Du noch einen Trick?

    • Alexander Fakoó

      Hallo B2000, willkommen im Club. Auch ich hatte anfangs Schwierigkeiten, als ich mir meine ersten Fußreifen kaufte. Sie hatten die Innendurchmesser von 88 x 78 mm und waren nur für kurzzeitiges Tragen geeignet. Aber auch die spätere Größe von 95 x 85 mm (alle immer oval, wie man sehen kann) hatten nur scheinbar die richtigen Maße. Nach einem Dauerlauf zum Zug merkte ich schmerzhaft, dass ich wegen der entstandenen Blasen am Fuß kaum noch Laufen konnte.

      Erst die Größe 100 x 85 mm machte nun keine Schweierigkeiten mehr. Und so muss jeder selbst herausfinden, welche Fußreifen-Größe er braucht, um diesen Schmuck dauerhaft tragen zu können. Dabei sollte einerseits die Länge beachtet werden (siehe Artikel oben) und auch, dass in der Breite die Knöchel frei bleiben. Leider sind die großen Größen, da kaum bestellt, heute nicht mehr handelsüblich. Bleibt nur die maßgeschneiderte teure Variante von Axmar, um die Fußreifen problemlos für längere Zeit tragen zu können. Viel Erfolg also bei deiner Suche 😉

  • Christina Parker

    Hallo,

    habe deine Seite erst kürzlich entdeckt und muss sagen ich finde es Ganz großartig wie offen du bist und auch deine Schmuckstücke finde ich sehr schön. Vor allem die geschlossenen Zehenringen für die großen Zehen finde ich ganz super und hätte gerne selber sowelche. Leider konnte ich im Internet keine Finden. Hast du vielleicht noch den Link zu der Ebay Seite? würde mich echt freuen.

    Mach weiter so und schöne Grüße von mir aus dem Sauerland,
    Christina 🙂

    • Alexander Fakoó

      Zuerst einmal vielen Dank, liebe Christina, für deinen netten Kommentar. Ja, ich trage meine großen Zehenringe sehr gern. Sie sind sehr bequem, wenn man sich erst mal daran gewöhnt hat. Und in diesem Sommer war ja eh sehr viel Gelegenheit, sie zu zeigen. Gekauft habe ich sie allerdings bereits in den 90-er Jahren, als eBay gerade die ersten Schritte machte. Damals verkaufte dort wirklich jeder alles, und so stellte auch jemand solche großen Zehenringe (Durchmesser 28 bis 31 mm) aus Rohr selber her, um sie an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Soweit ich mich errinnern kann, jedoch nicht lange. Denn der Absatz war sicher nicht erhebend. 🙁

      Heute kann man bei Ebay kaum noch handgemachte Ringe finden, der Kommerz überwiegt deutlich. Und kommerzlielle Anbieter verkaufen Zehenringe leider nur sehr klein und offen, Fingerringe gibt es dagegen bis ca. Größe 24 mm. Daher empfehle ich, es mit großen Fingerringen zu probieren (würde bei mir nicht funktionieren) oder aber im Industrie-Sektor Ringe zu suchen (mindestens Edelstahl und geschliffen). Ich wünsche bei der Suche viel Glück und Ausdauer. 🙂

      Der Alex als Falexoo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.